Nach einem eher mäßigen Start in die heurige Saison konnten die WTV Volleys am Wochenende erstmals voll Punkten. In zwei dem Ergebnis nach klaren Spielen wurden sechs Punkte eingefahren und dadurch wurde auch in der Tabelle ein großer Sprung vom 7. auf den 3. Platz nach vorne gemacht.

Im ersten Spiel trafen die Gastgeber auf die Mannschaft aus Grieskirchen. Die fand im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel, wodurch den Welsern ein durchaus sehenswertes 25:8 vergönnt war. Alleine bei einer Serviceserie vom Kapitän Patrick Kliemstein konnten acht Punkte in Folge bei eigenem Service erspielt werden. Im zweiten Satz sah das Bild zu Beginn recht ähnlich aus, auch wenn die Grieskirchner etwas besser ins Spiel kamen. Zwischenzeitlich stand es 16:9 und der Satz schien früh entschieden. Die Gäste konnten sich allerdings erstmals richtig aufbäumen und kamen auf 19:17 heran. Danach war allerdings nicht mehr viel zu holen und am Ende gewannen die WTVler den Satz mit 25:19. Eine spannende Angelegenheit wurde dann der dritte Satz, in welchem die Gäste erstmals in Führung gingen. Diese hielt allerdings nicht allzu lange und bei 11:11 war der Satz wieder völlig ausgeglichen. In weiterer Folge ging es mit Sideouts hin und her und keines der Teams konnte sich wesentlich absetzen. Erst zum Ende hin konnten die Welser einen Zweipunktevorsprung herausspielen und angepeitscht vom grandiosen Publikum und den Schlachtgesängen der Ultras ging dann der Satz knapp mit 25:23 an die Heimmannschaft. Somit war der erste Erfolg in der Meisterschaft perfekt.

Entsprechend motiviert und gepusht ging man dann auch in das zweite Spiel gegen Esternberg und auch wenn man dieses an drei Positionen verändert in Angriff nahm, merkte man keinen Leistungsabfall, was für den breiten Kader der Welser spricht. Auch die WTV Ultras waren wieder von Beginn an „on fire“ und verwandelten die Halle in einen (rosa) Hexenkessel. Auch wenn man den Beginn etwas verschlief, wurde rasch klar gemacht, wer die Hausherren sind. Man erspielte sich schnell einen fünf Punkte Vorsprung und konnte diesen kontinuierlich ausbauen. Etwas aus dem Konzept brachten die Welser die oft eingestreuten Schupfer der Gäste, aber entscheidend beeinflussen konnten diese das Spiel dennoch nicht. Am Ende ging der Satz klar mit 25:16 an das Team vom WTV. Der zweite Satz verlief dann lange ausgeglichen, erst beim Spielstand von 15:15 konnten sie die Welser entscheidend absetzen und gewannen schlussendlich mit 25:19. Auch der dritte Satz nahm einen ähnlichen Verlauf und konnte mit 25:20 gewonnen werden. Somit nahm ein perfekter Spieltag einen verdienten Abschluss.

Im abschließenden Aufeinandertreffen von Grieskirchen und Esternberg, konnten sich die Grieskirchner nach Sätzen klar mit 3:0 durchsetzen.

Einmal mehr möchten sich die WTV Volleys beim Publikum und den WTV Ultras bedanken, welche für eine unglaubliche Stimmung in der Halle gesorgt haben. Diese Unterstützung ist immer wieder unfassbar und trägt auch zu den Leistungen des Teams bei. Herzlichen Dank!

Weiter geht es für die Welser bereits am kommenden Samstag (09.11.19) im Harald Rößler Cup (OÖ-Cup) auswärts in Leonfelden. Nach dem ersten Spiel gegen die Gastgeber, würde bei einem Sieg eine schwierige Aufgabe warten, denn im Parallelspiel treffen ADM Linz und Scharnstein/Eberstalzell aufeinander. Gegen beide Teams haben die WTVler heuer bereits knapp mit 2:3 verloren, es wäre also alles angerichtet für eine Revanche!