Harald Rößler Cup, 11. Nov. 2017, WTV Volleys : DSG Union Gutau

gab es heute für die WTV Volleys in der Doppelauswärtsrunde gegen ADM Linz/Steg und Ried/Riedmark. Insgesamt war es über beide Spiele gesehen ein Auf und Ab und es gelang den Welser Spielern leider nur in ganz wenigen Phasen ihre Leistung abzurufen. Am Ende gingen beide Spiele knapp mit 2:3 verloren, aber auf Grund der hohen Ansprüche, die man an sich selbst und das ganze Team hat, kann man mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein.

Dabei schien alles in die richtige Richtung zu laufen, als man im ersten Spiel gegen ADM den ersten Satz gleich einmal 25:17 gewann. Danach schien der Faden bei den Welser allerdings gleich einmal gerissen und man fand überhaupt nicht in den Satz, man lag zwischenzeitlich bereits 10 Punkte zurück. Obwohl man sich noch einmal herankämpfen konnte, ging der Durchgang dann doch mit 25:21 an die Gastgeber. Nach diesem Tief konnten sich die WTVler wieder fangen und spielten um einiges besser. Den dritten Satz gewann man wieder klar mit 25:18. Dann gings leider auch gleich wieder bergab und man fand wieder keinen Zugriff auf das Spiel. Die Gegner servierten gut und standen auch gut in der Verteidigung. Nach dem 25:20 musste ein fünfter Satz entscheiden. Und auch diesen musste man verloren geben. Somit wurde zwar mit dem 2:3 ein Punkt eingefahren, zufrieden konnte man mit der Leistung aber keinesfalls sein.

Nachdem ADM Linz/Steg das zweite Spiel gegen Ried/Riedmark ganz klar mit 3:0 gewann, standen sich die beiden Verlierer gegenüber. Für die Welser setzte sich die Achterbahnfahrt leider fort und so musste man den ersten Satz gleich einmal mit 23:25 abgeben. Verloren geben wollte man das Spiel allerdings noch nicht und im folgenden Satz war wieder eine Leistungssteigerung erkennbar und man schaffte es, etwas konzentrierter ans Werk zu gehen und sich den Satz mit 25:20 zu sichern. Was nun folgte, war an diesem Tag schon fast zu erwarten. Katastrophale Eigenfehler und eine allgemein schwache Leistung führten zum nächsten Satzverlust (20:25). Durch ein erneutes Aufbäumen konnte man in weiterer Folge den 4. Satz wieder mit 25:19 gewinnen und musste abermals in einen Entscheidungssatz. Nachdem man den Anfang ein wenig verschlafen hatte, sahen sich die Welser gleich einem Rückstand gegenüber, den man nicht mehr wettmachen konnte. Am Ende stand es 15:12 für Ried/Riedmark und für die Welser blieb wieder nur ein Punkt.

Somit konnten die WTV Volleys aus den ersten drei Spielen nur 3 Punkte holen und finden sich im unteren Tabellendrittel wieder. Positiv hervorzuheben ist auf jeden Fall die kleine, aber laute Abordnung der WTV Ultras, welche das Team bis zum Schluss lautstark angefeuert haben und an den Sieg glaubten. Herzlichen Dank dafür! Am 02.11. geht es in der Doppelheimrunde gegen Grieskirchen und Esternberg vor allem darum, den Karren einmal aus dem Dreck zu ziehen und sich der eigenen Stärken zu besinnen und die ins Team gesetzten Erwartungen zu erfüllen. Dabei freuen wir uns jetzt schon auf eine volle Halle, super Stimmung und jede Menge Unterstützung.