Nicht nur die Spiel­er der WTV Vol­leys haben heute in Estern­berg ihren Ein­druck hin­ter­lassen, son­der vor allem die Schlacht­en­bumm­ler der WTV Ultras haben ganze Arbeit geleis­tet und die ohne­hin kleine Halle in ein Toll­haus ver­wan­delt. Im Zuge der ersten organ­isierten Fan-Fahrt kamen mit­tels Fan-Bus an die 30 Ultras zum Auswärtsspiel nach Estern­berg, um dort ordentlich einzuheizen. Und den Ankündi­gun­gen ließen die Fans dann auch Tat­en fol­gen. Estern­berg wurde in zartes WTV-Rosa getaucht

Gespielt wurde natür­lich auch. Gle­ich im ersten Spiel kam es zum Aufeinan­dertr­e­f­fen der Gäste aus Wels und den Gast­ge­bern aus Estern­berg. Der erste Satz ver­lief sehr aus­geglichen und blieb bis zum Ende hin span­nend, schlussendlich mussten sich die Welser knapp mit 23:25 geschla­gen geben. Der zweite Satz ver­lief dann mehr zu Gun­sten der WTVler und sie kon­nten sich entschei­dend abset­zen und am Ende ein ein­deutiges 25:17 erkämpfen und damit den Satz­gle­ich­stand her­stellen. Den Schwung aus dem gewon­nen Satz kon­nten die Gäste mit­nehmen und auch den drit­ten Satz, wenn auch knapp, mit 25:23 für sich entschei­den. Bere­its jet­zt waren die Ultras auf Betrieb­stem­per­atur und die Schlacht­gesänge hall­ten durch die Halle. Das dürfte auch die Gast­ge­ber ein wenig beein­druckt haben, denn im vierten Satz war der Wider­stand gebrochen und die Gäste aus Wels gewan­nen über­legen mit 25:13 und damit auch das Spiel mit 3:1.

Neben den Spiel­ern gön­nten sich auch die Ultras eine kleine Ver­schauf­pause im spiel­freien zweit­en Spiel, um danach wieder voll angreifen zu kön­nen.

Im abschließen­den Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Schw­ert­berg, gegen die man aus dem Hin­spiel noch eine Rech­nung offen hat­te. Und die Revanche glück­te per­fekt. Bere­its im ersten Satz kon­nte durch das druck­volle Spiel eine klare Führung her­aus­ge­spielt wer­den, welche bis zum Ende gehal­ten wer­den und der Satz mit 25:18 nach Hause gespielt wer­den kon­nte. Im zweit­en Satz bot sich ein ähn­lich­es Bild, der Mannschaft aus Schw­ert­berg wurde mit druck­vollen Angrif­f­en, gut gestell­ten Blocks, sicher­er Vertei­di­gung und präzisem Auf­spiel keine Möglichkeit gegeben ins Spiel zu find­en. Der Satz kon­nte eben­falls klar mit 25:17 gewon­nen wer­den. Spek­takulär endete dann der dritte Satz. Nach­dem über den gesamten Spielt­ag bere­its sehr viel über die Mitte gespielt wurde, war es Mit­tel­block­er Roman Kaiser vor­be­hal­ten, mit drei Angriff­spunk­ten und vier Blocks en suite das Spiel zu been­den. Das brachte auch die WTV Ultras ein let­ztes Mal zum eskalieren.

Die Welser haben sich durch die bei­den Siege den drit­ten Tabel­len­platz im Grund­durch­gang gesichert und wer­den in der ersten Play­off-Runde aber­mals auf das Team aus Estern­berg tre­f­fen. Das Play­off wird mit Hin- und Rück­spiel aus­ge­tra­gen und bei Bedarf durch einen Gold­en Set entsch­ieden. Das Auswärtsspiel in Estern­berg find­et am Son­ntag, 01.03.20, Spiel­be­ginn 12:00 statt, das Heim­spiel dann am Sam­stag, 07.03.20 ab 13:00 in der Heimhalle des Welser Turn­vere­ins.

ES WIRD ESKALIEREN!

Die Mannschaft der WTV Vol­leys bedanken sich aber­mals beim besten Fan­club ganz Öster­re­ichs. Kein Fan­club ein­er Vol­ley­ball­mannschaft bis rauf zur ersten Bun­desli­ga kann sich mit den WTV Ultras messen. Wir freuen uns bere­its jet­zt auf die kom­menden Spiele, die Fan­fahrt nach Estern­berg am 01.03. und dann auf das Heim­spiel als vor­läu­fi­gen Höhep­unkt.