1. Stadt Wels Herren Tennis Grand Prix

159

Hoch­klas­si­gen Sand-Platz-Ten­nis wur­de in den letz­ten 3 Tagen auf der neu reno­vier­ten WTV-Ten­nis­an­la­ge geboten.

Die Öster­rei­chi­schen-Ten­nis-Her­ren-Eli­te ange­führt von Ric­car­do BELLOTTI, Moritz THIEM (Bru­der von Domi­nik THIEM) und auch den jun­gen Wel­ser Nach­wuchs­ta­len­ten Glenn KINAUER und Nico Hip­fl zeig­ten beson­ders her­aus­ra­gen­de Leistungen.

Bei den Semi-Final-Spie­len am Sonn­tag zwi­schen der Nr. 3 Ric­car­do BELLOTTI und dem für den ASKÖ-Stey­rer­mühl spie­len­den Flo­ri­an WALCHER wur­de ein 3‑Satz-Kri­mi ausgefightet.

Der Favo­rit aus Nie­der­ös­ter­reich konn­te nach knapp 2 Stun­den mit 6:0, 4:6 und 6:1 in das End­spiel ein­zie­hen. Dort trifft er auf den aus St.-Georgen-Attergau stam­men­den Domi­nik WIRLEND, der mit einer soli­den spie­le­ri­schen Leis­tung den Salz­bur­ger Bene­dikt EMESC mit 6:4 und 6:4 besie­gen konnte.

Der mit über 200 über­füll­te Zuschau­er über­füll­te Cen­ter-Cort und die Spät­som­mer­li­chen knapp 30°C waren extrem Match-Bedin­gun­gen für den Zweit­plat­zier­ten, daher der Kan­ter­sieg von Tur­nier­fa­vo­rit Ric­car­do BELLOTTI nach nur 38 Minu­ten Match­dau­er muss­te der Ober­ös­ter­rei­cher Domi­nik WIRLEND auf­grund eines Migrä­ne­an­fall beim Stand von 2:6 und 0:2 W.O. geben.

Somit konn­te der Sie­ger mit einem Preis­geld­scheck von € 1.500,– bzw. der Fina­list mit € 1.000,– die Heim­rei­se antreten.