Szombathely 2022 — Wettkampfbericht: Ricardo Rudy

23

Letz­tes Wochen­en­de fand in Szom­bathe­ly, Ungarn, ein Turn-Welt­cup statt. Ich durf­te an den Gerä­ten Boden, Pferd und Bar­ren an den Start gehen.

Am Boden turn­te ich eine neue Übung und es funk­tio­nier­te ein­wand­frei. Ich ende­te mit 13,55 Punk­ten auf dem 9. Rang, mei­ne ers­te Top10-Plat­zie­rung im Welt­cup. Einen bit­te­ren Bei­geschmack hat das gan­ze aber, da ich nur haar­scharf am Fina­le der bes­ten Acht vorbeischrammte.

Auch am Pferd war der Wett­kampf ein Test­lauf für mei­ne neue Übung. Hier lei­der weni­ger erfolg­reich. Ich schaff­te es zwar, mei­ne Pferd­übung ohne Sturz durch­zu­tur­nen, muss­te aber Feh­ler kor­ri­gie­ren. Dar­un­ter litt natür­lich mei­ne Aus­füh­rung und zu dem wur­den zwei Ele­men­te mei­ner Übung von den Kampf­rich­tern nicht aner­kannt. Am Ende lan­de­te ich mit 11,85 Punk­ten auf dem 26. Platz.

Als letz­tes war ich am Bar­ren an der Rei­he. Hier turn­te ich die sel­be Übung wie schon bei der EM im August. Die­se ver­gleichs­wei­se leich­te Auf­ga­be per­form­te ich soli­de und erreich­te mit 12,9 Punk­ten den über­ra­schend guten 11. Platz in der Barrenwertung.

Auch wenn ich natür­lich ger­ne im Boden­fi­na­le geturnt hät­te, kann ich getrost auf ein gutes Wett­kampf­wo­chen­en­de zurückblicken.